Seiteninhalt

Prävention

Präventive Maßnahmen dienen nicht nur dem Erhalt der Gesundheit, der Vorbeugung und Verzögerung des Auftretens von Krankheiten, sondern auch dem Erhalt und der Wiedergewinnung von Lebensqualität trotz (chronischer) Erkrankungen. Zu den Maßnahmen, die Sie eigenverantwortlich in die Hand nehmen sollten, gehören z. B. Arztbesuche zur Früherkennung und Vorsorgeuntersuchung, Impfungen, Zahnvorsorge und die Teilnahme an Präventions- sowie Gesundheitsförderkursen (in den Bereichen Bewegung, Ernährung, Lebensgestaltung, Entspannung).

Es gibt auch in anderen Bereichen Präventionsmöglichkeiten, wie im Bereich Sucht (Alkohol, Drogen, Medikamente), Adipositas (Fettsucht) oder Erkrankungen, die mit allmählicher Einschränkung der Gedächtnisleistung einhergehen.

Weitere Informationen zum Thema Ernährung und Bewegung in der Broschüre

"66 Tipps für ein genussvolles und aktives Leben" (PDF, 12,4 MB)

Das hier sind die wichtigsten Fragen Rund um das Thema Prävention:

Welche Vorsorgeuntersuchungen sollten man durchführen?

Die Tabelle gibt Ihnen einen Überblick, welche Vorsorgeuntersuchungen Sie im Alter regelmäßig wahrnehmen sollten, um Ihre Gesundheit zu erhalten.
Die Kosten werden von Ihrer Gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Vorsorgeuntersuchungen für Männer

Alter Früherkennung welcher Krankheit Häufigkeit Welcher Arzt?
Ab 18 Hautkrebs Alle zwei Jahre Hausarzt/Dermatologe mit entsprechender Qualifizierung
Ab 35 Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen, sonstige Auffälligkeiten (Check-up 35) Alle zwei Jahre Hausarzt
Ab 45 Prostatakrebs Jährlich Urologe
50 bis 55 Dickdarmkrebs Jährlich Hausarzt
Ab 55 Dickdarmkrebs Alle zwei Jahre (nur, wenn keine Darmspiegelung durchgeführt wurde) Hausarzt
Ab 55 Dickdarmkrebs Eine zweite Untersuchung nach zehn Jahren Gastroenterologe

Vorsorgeuntersuchungen für Frauen

Alter Früherkennung welcher Krankheit? Häufigkeit Welcher Arzt?
Ab 18 Hautkrebs Alle zwei Jahre Hausarzt/Dermatologe mit entsprechender Qualifizierung
Ab 20 Gebärmutterhalskrebs Jährlich Gynäkologe
Ab 30 Brustkrebs Jährlich Gynäkologe
Ab 35 Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen, sonstige Auffälligkeiten (Check-up 35) Alle zwei Jahre Hausarzt
Ab 50 Dickdarmkrebs Jährlich Hausarzt
50 bis 70 Brustkrebs Alle zwei Jahre Zertifizierte Radiologische Praxis
50 bis 55 Dickdarmkrebs Jährlich Hausarzt
Ab 55 Dickdarmkrebs Eine zweite Untersuchung nach zehn Jahren Gastroenterologe
Ab 55 Dickdarmkrebs Alle zwei Jahre (nur, wenn keine Darmspiegelung duchgeführt wurde)

Hausarzt

 

Welche Impfungen sollte ich im Alter durchführen lassen und wann sollte ich auf das Impfen verzichten?

Impfungen sind im Kampf gegen gefährliche Infektionskrankheiten die wichtigsten und erfolgreichsten Vorsorgemaßnahmen. Sind Sie geimpft, werden körpereigene Abwehrkräfte erzeugt, die bei einer Ansteckung dafür sorgen, dass die Krankheitserreger schnell abgetötet werden. Mit einer Impfung können Sie die durch die jeweiligen Erreger ausgelöste Krankheit verhindern oder abschwächen. Gleichzeitig geben Sie eventuell aufgenommene Erreger nicht weiter und schützen so nach einer Impfung auch Ihre Mitmenschen.
Mögliche Impfhindernisse kann Ihre Hausärztin oder Hausarzt ermitteln. So sollten Sie sich bei akuten behandlungsbedürftigen Erkrankungen (insbesondere mit Fieber über 38,5°C) frühestens zwei Wochen nach Genesung erst impfen lassen. Außerdem können Allergien gegen Bestandteile des Impfstoffs Impfhindernisse sein.

Als erste Information finden Sie nachstehend den vereinfachten Impfplan für Seniorinnen und Senioren der Ständigen Impfkommission des Robert Koch-Instituts (STIKO) 2012:

Tetanus
(Wundstarrkrampf)
Grundimmunisierung in der Kindheit; Auffrischung alle zehn Jahre
Diphtherie Grundimmunisierung in der Kindheit; Auffrischung alle zehn Jahre
Poliomyelitis
(Kinderlähmung)
Grundimmunisierung in der Kindheit; wenn versäumt, im Erwachsenenalter nachholen. Bei vollständiger Grundimmunisierung eine Auffrischung im Erwachsenenalter.
Erforderlich bei Reisen in Risikogebiete!
Pertussis
(Keuchhusten)
Einmalige Impfung für alle Erwachsenen (in Kombination mit der nächsten Tetanus/Diphtherie- bzw. Tetanus/Diphtherie- und Polioimpfung).
Pneumokokken Einmalige Impfung für alle Personen ab 60 Jahre.
Saisonale Influenza
(Grippe)
Jährliche Impfung für alle Personen ab 60 Jahre.

Weitere Informationen zu Infektionen und Hygiene finden Sie auf der Homepage des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes (www.nlga.niedersachsen.de).