Seiteninhalt

Grundsicherung

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit für hilfebedürftige Personen, die das 65. Lebensjahr vollendet oder wegen einer bestehenden Erwerbsminderung dauerhaft nicht  ihren Lebensunterhalt bestreiten können, Leistungen der Grundsicherung  (4. Kapitel des SGB XII) zu beantragen. Entsprechende Anträge auf  Grundsicherung können bei den kommunalen Behörden gestellt werden.

Bei der Grundsicherung wird auf einen Unterhaltsrückgriff bei Eltern und Kindern bis zu einer Einkommensgrenze verzichtet. Nur wenn das Einkommen sehr hoch ist (mind. 100.000 Euro jährliches Gesamteinkommen) besteht kein  Anspruch auf Grundsicherung. In diesem Fall besteht ein Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt. In diesem Zusammenhang werden Unterhaltszahlungen durch Kinder und Eltern geprüft.

Weitere ausführliche Informationen finden Sie im Internet unter

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/Allgemeines/FAQ/Grundsicherung/00_faq_liste_grundsicherung.html